Tätigkeiten

Unser Tätigkeitsbereich ist vielfältig. Tierleid ist leider auch in unserer Region allgegenwärtig. Kurz gesagt: „Wir helfen wo wir können, um Tierleid nachhaltig zu verringern“.

 

Informationsveranstaltungen

Vorträge, Workshops, Tierschutzstunden in Schulen bzw. Kindergärten oder Ähnliches – Nichts trägt mehr zur Bewusstseinsbildung in unserer Gesellschaft bei.

 

Katzenkastrationsprojekte

Die unkontrollierte Vermehrung von Streunerkatzen lässt die Zahl der Nachkommen einer einzigen Katze nach wenigen Jahren auf Tausende ansteigen. Um das unsagbare Katzenleid zu verhindern, versuchen wir  möglichst viele Streunerkatzen zu kastrieren. Ziel ist es größere Projekte zu erreichen.
Dabei sind wir auf die Mithilfe von TierärztInnen und AnrainerInnen angewiesen.

 

Versorgung von Streunerkatzen

Streunerkatzen führen ein trostloses Leben, das geprägt ist von Kälte, Krankheit und Hunger. Sie leben und leiden im Verborgenen und doch sind sie da – auch oder sogar in unserer Region. Unser Verein setzt sich dafür ein, die Lebensbedingungen dieser Tiere zu verbessern. Das geschieht durch Fütterung kastrierter Tiere, Schaffung von Winterquartieren und dem Einfangen erkrankter Tiere.

 

Beratung für Menschen

die ein vierbeiniges Familienmitglied in ihre Familie aufnehmen möchten. Auch Tierbesitzer/Innen, die Probleme mit ihren Haustieren haben, stehen wir mit Rat und Tat zur Seite. Dadurch soll die Abgabe dieser Tiere in ein Tierheim verhindert werden. Wir helfen bei Fragen „Welcher Hund oder welche Katze passt zu mir?“ und versuchen das richtige Tier für Sie zu finden. Auch nach der Vermittlung stehen wir Ihnen helfend zur Seite.

 

Aufnahme von Tieren in Not

Großteils nehmen wir uns verwaister, verletzter, kranker oder im Stich gelassener Katzen an. Sie werden bei liebevollen Pflegestellen aufgenommen, oft mühevoll aufgepäppelt, tierärztlich versorgt und an gute Plätze weitervermittelt. Auch Hunde und andere ungewollte, verlassene Tiere in Not landen immer wieder bei uns und finden eine temporäre Unterkunft und Versorgung bis sie in ein neues Zuhause einziehen können. Leider sind unsere Pflegeplätze dafür sehr begrenzt und wir sind ständig auf der Suche nach neuen Pflegestellen (siehe aktive Mithilfe).

 

Aufzeigen von Tieren in Not und Kampf gegen jede Art von Tierquälerei

Im Zuge unserer Arbeit werden wir sehr oft mit großem Tierleid konfrontiert. Tiere werden geschlagen oder auf andere Arten gequält, werden nicht oder unzureichend gefüttert oder betreut. Wir fühlen uns daher verpflichtet, den armen wehrlosen Geschöpfen zu helfen. In solchen Fällen schreiten wir ein, verhandeln mit Tierbesitzern, um sie zum Umdenken zu bewegen und arbeiten mit den zuständigen Amtstierärzten/Innen zusammen, um solche Missstände zu beenden.